Tokke kommune: Sehenswertes - Kirchen
 

  • Eidsborg stavkirke   ***      nordöstlich von Dalen

    Anfahrt: Rv 45 / Rv 38 ( Abstecher 4,8 km )

    Baujahr

    etwa 1250

    Form

    Langkirche

    Baustoff

    Holz

    Prosti

    Vest Telemark

    Architekt

    ?

    Sitzplätze

    80

    Sonstige Infos

    Eidsborg stavkirke Das Besondere an der kleinen Stabkirche von Eidsborg ist, dass sie völlig mit Holzschindeln bedeckt ist, sogar die Wände. Im Jahre 1354 wurde die Kirche erstmals urkundlich erwähnt, doch ihr Baujahr wird etwa auf das Jahr 1250 datiert. Unter der Kirche fand man verkohltes Holz, das darauf hindeutet, dass hier vorher schon ein anderes Bauwerk gestanden hat. Anfangs war das Gotteshaus als einfache Langkirche mit rechteckigem Schiff und einem schmaleren Chor ausgelegt. Um die Kirche führt ein sogenannter Svalgang.

    Ihr heutiges Aussehen ist einigen Umarbeiten zu verdanken. Die inneren Wände wurden im 17. Jahrhundert mit schönen Malereien geschmückt. Der Dachreiter wurde vermutlich im 18. Jahrhundert aufgesetzt. Im Jahre 1825 verlängerte man das Schiff und den Svalgang in östlicher Richtung. Der heutige Chor im Blockbau wurde 1845 hinzugefügt. Zur selben Zeit wurde die Kirche inwendig getäfelt und mit neuem Inventar versehen, darunter auch neue Sitzbänke. Nach 1920 fand nochmals eine größere Restauration statt. Es wurden das Gewölbe im Schiff und die innere Täfelung entfernt, um die alten Wandmalereien aus dem 17. Jahrhundert freizulegen und zu restaurieren. Aus der mittelalterlichen Stabkirche bewahrte man die Haupkonstruktion des Schiffes. Sie besteht aus Saumdielen, Wandbrettern, Eckstäben, Liegestäben sowie der Dachkonstruktion.

    Man vermutet, dass im Schiff der Kirche früher ein Südportal vorhanden war. Darauf deutet das heute noch im Westende des Svalganges vorhandene Portal, das von mit Löwen geschmückten Halbsäulen flankiert wird. Auch der Chor hatte wahrscheinlich einen separaten Eingang. Der Boden des Gotteshauses war immer schon mit Brettern bedeckt. Man vermutet, dass einfache runde Gucklöcher in den Wandbrettern im Mittelalter als Fenster dienten. Die geschmückten Dachstühle waren vom Kircheninneren einsehbar.

    Das Inventar der heutigen Kirche stammt vorwiegend aus der nachreformatorischen Zeit. Der Kirchenraum wird durch die gemalten Wanddekorationen aus dem 17. Jahrhundert bestimmt. Relikte aus der mittelalterlichen Ausstattung sind das Kruzifix über der Choröffnung und die Skulptur des Hl. Nikolaus, dem die Stabkirche geweiht war. Bis ins 19. Jahrhundert stand sie in der Choröffnung, dann wurde sie in die antike Sammlung der Universität von Oslo übernommen. Die Figur soll bis 1780 in jeder Johannisnacht von einer Prozession zum nahe gelegenen Eidsborg-Weiher gebracht und dort gewaschen worden sein. Danach wurde sie in einem feierlichen Umzug dreimal um den Waldsee getragen. Dieser Brauch sollte die Vergebung der Sünden versinnbildlichen, und die Bauern erhofften sich dadurch für das kommende Jahr eine gute Ernte.

    Bitte kleines Bild anklicken! Zurück zur Info über den Namen der Kirche in der Bilduntertitelung.

 

Telemark: Highlights auf einen Blick Telemark: Highlights-Kirchen

©2004 by Otto and Mechtild Reuber

Home