Berlevåg kommune: Verkehr - Straßen
 
Straße

Beschreibung

Rv 890 Die wichtigste und einzige Süd-Nord-Verbindung in der Kommune Berlevåg ist der Rv 890, der in Tana bru in der Kommune Tana von der E 6 abzweigt und in nördlicher Richtung in die Kommune Berlevåg führt. Von der insgesamt 135 Kilometer langen Strecke liegen etwa 65 km innerhalb der Gemeindegrenzen.

Zwischen den Seen Nástejávri und Gædnjajávri auf etwa 230 m.ü.M. quert der Rv 890 die Grenze zwischen den Kommunen Tana und Berlevåg. Rechterhand fließt in einer Senke der Nástejohka und mündet in den großen See Gædnjajávri. Die Straße führt in einer Rechtskurve am Ufer des Sees Gædnjajávri entlang, überquert auf einer Brücke einen Seitenarm des Sees und führt dann in nordöstlicher Richtung nach Getnahøgda, wo der Rv 891 in östlicher Richtung nach Båtsfjord abzweigt.
Ab der Abzweigung verläuft der Rv 890 in nordwestlicher Richtung über das seenreiche Hochplateau, knickt dann aber nach 2 Kilometern nach Norden ab und begleitet den Fluss Gædnja, der dem Autofahrer meist durch einen Höhenrücken verborgen bleibt.
Das Gebiet links und rechts der Straße ist stellenweise sumpfig. Wo die Straße sich etwas senkt, zeigt sich etwas Grün an den Ufern des Gædnja. Hier stehen auch einige Ferienhütten, da beiderseits der Fahrbahn zwischen den Hügeln schöne Angelseen liegen. Am See Buetjern, wo der Rv 890 nach Nordwesten abbiegt steht ein regelrechtes Hüttendorf. Wir passieren die Schlucht Tranga und rechts öffnet sich das Magerdalen, das vom Silesjähkka durchflossen wird. Rechts liegt die 268 m hohe Ørretvasshøgda. Wo der Gædnja den kleinen See Vossvatnet bildet, stehen weitere Hütten. Die Straße verliert immer mehr an Höhe, an den Flussufern nimmt die Vegetation zu und die Ferienhütten werden zahlreicher. Der die Straße begleitende Fluss heißt jetzt Kongsfjordelva und knickt beim Sumpfgebiet Stormyra in Richtung Osten ab. Der Rv 890 verläuft in nordöstlicher Richtung durch das Sumpfgebiet, quert den kleinen Bergbach Vesterdalselva, der etwas östlich der Straße zusammen mit dem Kongsfjordelva in den Austerbotn, dem südlichsten Ausläufer des Straumen mündet. In nordöstlicher Richtung haben wir einen schönen Blick über den Straumen und den sich anschließenden Kongsfjorden. Die geteerte Straße führt dann weiter in nordöstlicher Richtung zwischen dem Versterbotn rechterhand und dem See Nikkimierjávri linkerhand hindurch. Der Riksvei biegt nach Nordwesten ab, steigt wieder auf etwa 80 m Höhe an, passiert dabei den 60 m hoch gelegenen Rundvatnet, knickt kurz danach hinter dem Kobbkrokvatnet wieder in Richtung Nordosten ab und senkt sich bis ans Ufer des Kongsfjorden. Im Norden sehen wir Kongsfjord, den zweitgrößten Ort der Gemeinde mit seinem Hafen.
Wir umfahren in einer Linkskurve den 194 m hohen Kobbkrogshøgda und bewegen uns bis Kongsfjord am Ufer der Bucht Kobbkroken entlang.
Kurz hinter Kongsfjord zweigt am Ende des Vemesvatnet der Kv 17 nach der Veines-Halbinsel ab, auf der sich eine deutsche Küstenfestung aus dem Zweiten Weltkrieg befindet. Der Rv 890 schlängelt sich s-förimg um die beiden Buchten Plomvika und Hergevika und überquert am Ende des Øster-Risfjorden den Risfjordelva. Von den fast senkrechten Felswänden droht auf diesem Abschnitt Steinschlaggefahr. Nach Umrundung des Vester-Risfjorden und Überquerung des vestre Risfjordelva führt die Straße leicht ansteigend in nordöstlicher Richtung zur spitzen Landzunge Nordmannset. Dort knickt sie in einer scharfen Kurve nach Westen und führt in den 88 m langen, unbeleuchteten Normanset-Tunnel. An den steilen Hängen des 206 m hohen Middagsfjellet vorbei, tangiert der Rv 890 noch immer den Risfjorden. An der Landspitze Nålneset knickt die Straße nach Westen ab, passiert ansteigend zwischen dem Middagsfjellet und dem 184 m hohen Skipsmålfjellet die Schlucht Kvalvikeidet. Die Straße erreicht hier mit 84 Metern den höchsten Punkt der restlichen Strecke bis Berlevåg.
Nach dieser Höhe fahren wir hinunter zum Sandfjorden, wo sich eine weite, geschützte Bucht mit einem schönen Sandstrand öffnet. Hinter der Bucht ragt der kahle, zerfurchte Hang des 288 m hohen Sandfjordfjellet auf. Links der Straße breitet sich in der weiten Senke ein länglicher See aus. Hier führt ein Wanderpfad zu einer einsamen Hütte auf dem Fjell. Am Ende der Sandfjorden-Bucht knickt die Straße nach Nordosten ab, umrundet den steilen Sandfjordsfjellet und verläuft in nördlicher Richtung an der Barentssee entlang bis zur Landspitze Styret. Dort wechselt die Straßenrichtung nach Nordwesten und wir fahren an den Landspitzen Skjergardnes und Mellanes bis zur Abzweigung des Schotterweges Kv 16 zum viereckigen Leuchtturm Kjølnes fyr, der sich auf einer flachen Schäreninsel im Osten der Bucht Kongshamn erhebt. In der Ferne sind die Häuser des Ortes Berlevåg zu sehen. Die restlichen Kilometer zum Ort verlaufen in westlicher Richtung mit freiem Blick auf die Barentssee. Hinter der Storsand-Bucht zweigt rechts der Kv 15 zur bekannten, mit Tetrapoden geschützten Mole von Berlevåg ab. Etwas weiter teilt sich der Rv 890 und führt rechts zum Hurtigruten-Kai an der Revnes-Bucht und geradeaus über die Brücke, die den aus dem engen Stordalen kommenden Storelva überspannt. Wir sind in Berlevåg. Direkt am Ortseingang zweigt vom Rv 890 die Østregate ab, über die man das Museum und den Campingplatz erreichen kann. Der Riksvei nimmt während der Ortsdurchquerung die Namen W.Grundis gate, Samfunnsgata und im Norden des Inneren Hafens den Namen Storgata an. Der letzte Abschnitt im nördlichen Ortsteil von Berlevåg heißt Eglis gate. Dort endet der Rv 890 und führt als Fv 271 ( Skonsvikveien ) bis zum 3 km entfernten Flughafen von Berlevåg.

Kolonnefahren im Winter: die Abfahrtszeiten
Mo - Sa 07:00 Uhr 08:45 Uhr 11:30 Uhr 14:30 Uhr 17:00 Uhr 19:00 Uhr 21:00 Uhr
So   08:45 Uhr 12:30 Uhr   17:00 Uhr   21:00 Uhr
Telefon-Nummer des Straßendienstes: 175

Der Rv 890 kommt von Süden aus der Kommune Tana und endet an der Abzweigung des Fv 271 zum Flughafen von Berlevåg.

Rv 891

Der Rv 891 verbindet die Kommune Berlevåg mit der östlichen Nachbarkommune Båtsfjord. Er zweigt in Gednje vom Rv 890 ab und und endet im Fischerort Båtsfjord. Nur etwa 10 Kilometer der insgesamt 31 Kilometer langen Straße liegen im Gemeindegebiet.

Ab Gednje, wo in nordwestlicher Richtung der Rv 890 abknickt, führt der Rv 891 kurz nach Nordosten und dann in einer 90°-Rechtskurve zum Nordufer des Sees Geatnjajávri. Mittels Brücke überqueren wir den nördlichsten Zufluss des Sees. Der Riksvei verläuft in östlicher Richtung am Südhang des 350 m hohen Magistertoppen entlang und überquert den Abfluss des Magistervatnet, der ebenfalls in den See Geatnjajávri mündet. Die Straße verläuft jetzt etwa auf einer Höhe von 265 Metern. Nachdem wir den Magistervatnet links liegen gelassen haben, ändert sich die Fahrichtung in Nordost und die Straße gewinnt am Hang des 395 m hohen Oarduskaidi etwas an Höhe. Der Rv 891 umfährt das Ende des Tanadalen, wechselt immer noch ansteigend zum Südhang des 504 m hohen Storkløftfjellet, wo er auf etwa 364 m Höhe die Grenze zur östlichen Nachbarkommune Båtsfjord überquert. Die Landschaft ist hier von einer faszinierenden Kargheit.
Die Zeiten für das Kolonnefahren des Rv 890 gelten auch für den Rv 891.

Der Rv 891 zweigt in Gednje vom Rv 890 ab und führt in östlicher Richtung in die Nachbarkommune Båtsfjord.

 

Finnmark: Verkehr-Straßen

©2003 by Otto and Mechtild Reuber

Home