Vennesla kommune: Sonstige Sehenswürdigkeiten
 
Setesdalsbanen   **
Anfahrt: Rv 405 / Rv 403 ( Abstecher 4,2 km ) / Rv 452 ( Abstecher 5 km ) / Rv 454 ( Abstecher 4 km )
Die Lokomotive vom Typ Type XXI nr. 5 ist seit 2003 in Betrieb Im Jahre 1896 wurde die Schmalspurbahn von Kristiansand nach Byglandsfjord eröffnet. Dis 75 Kilometer lange Strecke verband den betriebsamen Hafenort mit der Abgeschiedenheit des Setesdalen. Die Spurbreite betrug 1.067 mm, eine damals übliche Breite. Auf dem Höhepunkt der Schmalspurbahnen betrug die Gesamtlänge des norwegischen Streckennetzes 1.300 Kilometer.
Vorrangig transportierte der Zug zunächst Holzstämme und andere Holzprodukte. Doch die Strecke gewann auch für andere Betriebszweige an großer Bedeutung, wie für das Byglandsfjord Dampfsägewerk, die Evje Nickelgruben, das Evjemoen Militärlager, die Hunsfos Papierfabriken und für das Schmelzwerk Vigeland Brug.
Als dann im Jahre 1938 die "Sørlandsbanen" von Oslo nach Kristiansand mit der heute üblichen Spurbreite von 1.4435 mm eröffnet wurde, legte man in Grovane, etwa 20 Kilometer nördlich des Stadtzentrums von Kristiansand, den Übergangsbahnhof an. Doch das Umsteigen der Personen und vor allem das Umladen der Waren war auf Dauer umständlich. Als dann nach dem Zweiten Weltkrieg der Autoverkehr zunahm, war die Bahn nicht mehr konkurrenzfähig. Der Verkehr mit Motorfahrzeugen ins Setesdalen bestand schon seit 1928, doch jetzt mit der steigenden Anzahl der PKW´s verlor die Bahn auch den Personentransport. Im Jahre 1962 setzte man die letzte offiziell verkehrende Schmalspurbahn des Landes still.
Doch ein paar Liebhaber dieser Bahn gründeten im Jahre 1963 einen Verein, um den Zug als Museumsbahn weiterzuführen. Mit freiwilligem Einsatz setzten sie sich für den Erhalt der 5 km langen Strecke von Grovane nach Beiehølen ein, sowie für die Bewahrung des Zugmaterials. Auch heute ist man immer noch auf die freiwillige Arbeit der Mitglieder der Stiftelsen Setesdalsbanen angewiesen.
Der schöne Bahnhof in Grovane wurde zusammen mit den anderen Bahnhöfen an der Strecke im Jahre 1895 erbaut. Durch einen Brand im Jahre 1994 wurde das Gebäude stark in Mitleidenschaft gezogen. Viele historische Fotos und Dokumente gingen verloren. Der größte Teil des Gebäudes musste restauriert oder neu errichtet werden. Die Kosten beliefen sich auf 4.500.000 NOK. Im Jahre 1996 war die stasjon wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Bahnhof präsentiert sich nun in zwei Zeitepochen. Der Warteraum und die Fahrkartenausgabe ist dem Aussehen um 1900 nachempfunden. Typisch dafür sind die groben Holzwände des Warteraumes und die feinen Dachformationen. Gleichzeitig wurde der nördliche Gebäudeteil, dort wo sich das Restaurant und die Übernachtungsräume befinden, so wiederhergestellt, dass sie dem Aussehen von etwa 1938 entsprechen. Man kann hier auch Erfrischungen und diverse Souvenirs kaufen.
Die nostalgische Bahn fährt von Mitte Juni bis Ende August mit der Dampflokomotive und den alten Personenwagen. Die Streckenführung verläuft durch scharfe Kurven und Tunnel, über Brücken und entlang steinschlaggefährdeter Hänge am wilden Fluss Otra, wo aber ein Überbau den Zug schützt. Es besteht sogar die Möglichkeit - nach Rücksprache mit dem Schaffner - unterwegs an den Haltestellen Badepausen einzulegen. Am 05. September 2004 wurde die Strecke, die vorher bis zum See Beiehølen ging, um weitere 2 Kilometer bis Røyknes verlängert. Dort bedand sich auch früher der nächste Bahnhof hinter Grovane.
Die Setesdalsbanen wurde mit der "Olavsrose" ausgezeichnet, einem Qualitätszeichen der stiftelsen Norsk Kulturarv ( Stiftung Norwegisches Kulturerbe ), das nur auf Antrag und nach genauer Prüfung vergeben wird.
Hier findest du den aktuellen Fahrplan.
Preise: Erwachsene 100 NOK, Kinder 30 NOK, Familien (2+3) 250 NOK, Fahrrad: Gratis.
Auf der unten aufgeführten Website der Setesdalsbanen sind leider nicht alle Infos in Deutsch verfügbar.
Adresse:
Stiftelsen Setesdalsbanen
Grovane stasjon
N- 4700 Vennesla,
Tel: 0047- 38 15 64 82
Tel: 0047- 38 15 57 06
Fax: 0047- 38 15 67 21.
E-Mail: post@setesdalsbanen.no
URL: www.setesdalsbanen.no/

Agder: Highlights auf einen Blick Agder: Highlights - Sonstiges
©2001-2021 by Otto and Mechtild Reuber
Frameview / Home
Register/Sitemap: Vennesla kommune