Lindesnes kommune: Sehenswertes / Severdigheter - Kirchen / kirker
 
Bjelland kirke   *
Anfahrt: Fv 203 / Fv 204 / E 39 ( Abstecher 2,2 km )
Baujahr
Architekt
Form
Baustoff
Sitzplätze
Prosti
1793
?
Kreuzkirche
Kiefernholz
135
Lindesnes
Für größeres Photo bitte Bild anklicken! Zurück zur Info über den Namen der Kirche in der Bilduntertitelung.
Sonstige Infos
Die im 1793 erbaute Kreuzkirche steht im kleinen Weiler Bjelland direkt zwischen dem Fv455 ( Marnarveien Nr.4343 ) und dem Fluss Mandalsåni, der dort unterhalb der Kirche in den kleinen See Skjeggestadkilen mündet. Sie ist die 3. Kirche, die an diesem Platz erbaut wurde. Die 1. wurde im frühen Mittelalter erbaut, die 2. im 16. Jahrhundert. Der Kirchturm der heutigen Kirche steht an der Westseite der aus Holz erbauten Kirche. Die Kirche die Platz für 300 Personen bietet, gehört zum Bistum Agder og Telemark. Der fast schlichte Altar - mit der Darstellung des Jesus am Kreuz - ist seitlich mit schlichten Rosenmalereien und obe mit einer Sonne geschmückt. Die Kanzel ist rechts vom Altar. Wie bei fast allen Kirchen befindet sich die Orgel auf der Empore am Ende des Kirchenraums. An der Decke oberhalb des Kronleuchters schweben 4 Engel, die alle in Posaunen blasen. Teile der Wände sind mit Rosenmalerien der Künstler Gutorm Persson Eftestøl (1779-1856) und Knud Knudsen Årstøl geschmückt.
Direkt nördlich der Kirche steht der Bjelland prestegård, das Pfarrhaus der Gemeinde.
mehr Infos dazu unter Kirkesøk: Bjelland kirke.
 
Harkmark kirke   *
Anfahrt: Fv203 / Fv204 / E39 ( Abstecher 2,2 km )
Baujahr
Architekt
Form
Baustoff
Sitzplätze
Prosti
1613
?
Langkirche
Kiefernholz
135
Lindesnes
Für größeres Photo bitte Bild anklicken! Zurück zur Info über den Namen der Kirche in der Bilduntertitelung.
Sonstige Infos
Die 1613 aus grob behauenen Kiefernstämmen erbaute Kirche ist die älteste in der Kommune Mandal und wurde teilweise mit Materialien einer noch älteren, mittelalterlichen Kapelle erbaut. Die Altartafel stammt aus dem 17. Jh. und wurde von unbekannten Künstlern bemalt. Gemälde der 4 Evangelisten zieren die alte Kanzel. Das Gotteshaus wurde 1954 und in den Jahren 1972-75 restauriert. 2005 wurde nach langer Vorbereitung - in Zusammenarbeit mit dem Seefahrtsmuseum, dem Reichsantiquar und dem Modellbauer Gransæther aus Hurum - eine Takelage im Kirchenschiff angebracht. Sie weist auf die frühere Bedeutung von Harkmark als Handelsort hin.
Die feierliche Übergabe des Kirchenschiffes fand am 29. Juli statt, dem historischen Todestag von König Olav.
In dem Zusammenhang wurde auch eine neue, toppmoderne Toilettenanlage bei der Kirche fertiggestellt, die auch für Behinderte zugänglich ist.
Südlich, außerhalb der Kirchenmauern, steht ein Steinring mit 7 Bautasteinen - sechs im Kreis und einer in der Mitte.
siehe dazu folgendes Bild. Zurück zur Info gelangt man durch Anklicken des Photos.
Anfahrt: In Valand von der E 39 auf den Fv 203 ( Harkmarksveien ) abbiegen. Nach etwa 2 km hält man sich in Harkmark rechts in südöstlicher Richtung auf den Fv 204 ( Tregdeveien ).
Nordöstlich der Kirche nahe der Einmündung des Flusses Losna in den Harkmarksfjorden stehen die Gebäude einer alten Mühle.
mehr Infos dazu unter Sehenswertes - Sonstiges.
 
Holum kirke   *
Anfahrt: Fv214 / Fv201 ( Abstecher 0,6 km ) / Rv459 ( Abstecher 0,9 km ) / Rv455 ( Abstecher 1,0 km )
Die Holum kirke von 1825 in Holum/Holmegård
Baujahr
Architekt
Form
Baustoff
Sitzplätze
Prosti
1825
?
Kreuzkirche
Holz
500
Lindesnes
Für größeres Photo bitte Bild anklicken! Zurück zur Info über den Namen der Kirche in der Bilduntertitelung.
Sonstige Infos
In Holmegård/Holum stand früher am Platz der heutigen Holum kirke eine im 17. Jh. erbaute Kirche, die 1824 abgerissen wurde. Diese war zu ihrer Zeit die Hauptkirche in Mandalen. Ein Jahr später - im Jahre 1825 - wurde die neu erbaute als traditionelle Kreuzkirche eingeweiht. Sie fasst etwa 500 Menschen. Die obere Galerie ist inzwischen aus Brand- und Sicherheitsgründen geschlossen. Das Dachgewölbe des Gotteshauses ziert ein gemalter Sternenhimmel. Ferner findet man hier 16 Prophetenbilder aus dem Jahre 1648. 15 Gemälde zeigen echte Propheten, das 16. stellt den dänischen König Christian IV. dar.
Auf dem Friedhof der Kirche sind die beiden bekannten Politiker Søren Pedersen Jaabæk und Bent Røiseland begraben.
Außerhalb der Kirchenmauern steht der Lensmannsstenen, ein Stein an dem Verordnungen vorgelesen wurden. An diesem Stein wurden auch Personen an den Pranger gestellt.
Anfahrt: Auf dem Rv 455 bis Höhe Krossen, dann auf der Møllbru über den Mandalselva und auf dem Daleveien ( Fv 201 ) Richtung Krossen. Dort biegt man nach rechts - Richtung Holum - auf den Møglandsveien ( Fv 214 ). Gegenüber der Einmündung des Moneveien zweigt ein Weg nach rechts in Richtung Norden zur Holum kirke ab, die schon von der Straße her sichtbar ist.
Südlich der Kirche liegt der frühere Adelssitz Holmegård, der aber für Besucher nicht zugänglich ist.
mehr Infos dazu unter Sehenswertes - Sonstiges.
 

Agder: Highlights auf einen Blick Agder: Highlights-Kirchen
©2003-2020 by Otto and Mechtild Reuber
Frameview / Home
Register/Sitemap: Lindesnes kommune